Initiative für besseres Spitalswesen

Ab sofort kann jede interessierte Person durch ihre Unterschrift die parlamentarische Bürgerinitiative unterstützen, indem sie auf der Website www.offensivegesundheit.at das entsprechende Formular herunterlädt und danach unterschrieben postalisch retourniert. In einem zweiten Schritt, sobald die Bürgerinitiative mit diesen ersten Unterstützungen beim Parlament eingereicht wurde, wird die Unterschrift digital möglich sein. Es ist wichtig, dass alle Unterstützerinnen und Unterstützer schnell und unkompliziert die Möglichkeit haben, für diese wichtige Initiative zu unterschreiben. In der ersten Phase können daher jene unterzeichnen, die lieber analog unterstützen wollen, das betrifft vor allem die vielen Beschäftigten im Gesundheits- und

Langzeitpflegebereich, die ihre Unterschriften gesammelt über die Gewerkschaften zukommen lassen. Hier werden die Gewerkschaften vor allem ihren hohen Organisationsgrad in den Betrieben nutzen. Die Betriebsrätinnen und Betriebsräte werden die Unterstützung vor Ort einholen. In einem zweiten Schritt wird die digitale Unterschrift sehr einfach möglich sein, da wird die Offensive Gesundheit auf die Bevölkerung zugehen und um die Unterstützung ersuchen. Um die akute Krise im Gesundheitswesen endlich zu beenden, wird im Rahmen der Bürgerinitiative der Nationalrat ersucht, umgehend Maßnahmen zu beschließen, damit die akute Krise im Gesundheitswesen und der Langzeitpflege endlich beendet werden kann. „Es ist 5 nach 12. Leere Betten in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie überlange Wartezeiten auf Leistungen mobiler Pflege und Betreuung zeigen die Versorgungskrise aufgrund der akuten Personalnot auf“, erklärt die „Offensive Gesundheit“. Da die ausreichende Versorgung der Bevölkerung unter den gegenwärtigen Umständen nicht mehr gewährleistet werden kann, fordert man im Rahmen der Bürgerinitiative folgende Punkte: Umgehend mehr finanzielle Mittel für das Gesundheitswesen und den Ausbau der Langzeitpflege, um die dringendst notwendigen Reformen, unter Einbeziehung der relevanten Stakeholder, rasch umsetzen zu können. Umgehende Besetzung vakanter Stellen im Gesundheits- und Langzeitpflegebereich sowie eine zusätzliche Aufstockung des Personals Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen für alle Berufsgruppen, die im Gesundheitswesen und in der Langzeitpflege benötigt werden. Umgehende Verbesserung der Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Etablierung einer österreichweiten evidenzbasierten Personalbedarfsberechnung sowie verbindliche Kriterien für die Personaleinsatzplanung als Sofortmaßnahme.


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen